Heute vor 7 Jahren: Mein Abschiedspiel gegen Totti & Co

Liebe Freunde,

Sieben Jahre ist es schon her, daß ich bei Rapid meinen Abschied als Torwart feierlich nehmen durfte.
Nach 21 Jahren ging für mich die aktive Ära bei meinem Herzensverein zu Ende, mit einem Spiel gegen die magische AS Roma, samt Ihrer Legende Francesco Totti.
Begleitet von den Schülern meiner TWS als Ballkinder, standen u.a. mit Steffen Hofmann und Stefan Kulovits nicht nur langjährige Mitspieler, sondern Freunde auf dem Platz des altehrwürdigen Hanappi-Stadions.
Diese sieben Jahre sind auf dem Papier eine lange Zeit, gefühlt sind sie aber wie im Flug vergangen!
Eine Saison noch bei AEL Kalloni hat sich angeschlossen, meine Lebensaufgabe mit der TWS ist vorangeschritten, ich durfte beim ORF und DAZN als Experte anfangen und auch noch drei Jahre lang meinem Herzensverein als Hrad of Goalkeeping zur Seite stehen. Aber was Familie, Freunde und auch Ihr als Fans dabei geleistet habt, ist der eigentliche Wahnsinn: Ihr habt mich alle bei jedem Schritt begleitet und tut es noch immer, mit Lob, Rat, gesunde Kritik und genialem Support!
Dank Euch sehe ich wieder diese Bilder vom Match mit der Roma und spüre kein Wehmut, sondern Dankbarkeit.

Ihr seid die Besten!
Euer Helge

#bookHelge und die Nivea Penalty Challenge der Helge Payer Torwartschule

„The best and most beautiful things in the world cannot be seen or even touched.“

Ein wunderbarer, richtiger Satz.
Denn was vor zwei Tagen in der Strandbar Herrmann von Vergim Bane als Event organisiert wurde, ist nun die Erinnerung an mehr, an einen magischen Nachmittag!


Als ehemaliger Profi, Trainer und Experte habe ich vieles erleben dürfen, aber gerade solche Tage sind es, die einem scheinbar nur geben, obwohl man selber da gerne gibt


Nivea als unser neuer Partner hat hier eine bunte, aber passende Truppe zusammengebracht um mich bei einer Challenge zu schlagen, die am Ende eher daraus bestand, zusammen jede weitere Minute noch kostbarer und schöner zu erleben!


Die Gewinner dürfen nun zu einem Spiel von Real Madrid, der wahre Sieger waren aber dank Nivea und Vergim alle Teilnehmer und ja, vor allem ich: denn wie gesagt, Glück, Freundschaft und Spirit sind unbezahlbar, aber gemeinsam machbar!

Time to say Goodbye!

Liebe Freunde,

Es fällt mir nicht leicht diese Zeilen zu schreiben, da ich wieder einmal Abschied nehmen muss.
Abschied als Head of Goalkeeping bei meinem Herzensverein, Abschied von rund drei wundervollen Jahren, von wunderbaren Kollegen.
Ich durfte in dieser Zeit unglaublich schöne Momente mit vielen tollen Menschen teilen, noch einmal die Gänsehaut, die Emotion wie einst als Profi spüren.
Aktiv Profis zu entwickeln, mit Ihnen zusammen die Höhen und Tiefen zu meistern, mit Euch allen in Hütteldorf alles für Grün-Weiß zu geben.
Das alles kann, will und werde ich nicht vergessen.


Aber die Reise im Leben geht nun für mich weiter, denn ich kann nur dann meinem Anspruch andere zu entwickeln dauerhaft gerecht werden, wenn ich mich selbst weiterentwickle und voranschreite.
Schon zu meiner Zeit als Profi habe ich zusammen mit meinem Mentor und Vater, Helge Payer Senior, begonnen meine Vision Stück für Stück wahr werden zu lassen: die Helge Payer Torwartschule war damit geboren.


Und damit der Grundstein dafür, das moderne Torwartspiel in Österreich nicht nur zu etablieren, sondern es zu optimieren, es zu revolutionieren.
Meine zahlreichen Hospitationen bei renommierten Klubs in Europa, die Arbeit als Experte beim ORF und DAZN waren ebenfalls ein Teil davon, damit aus der Vision Wirklichkeit wird.
Es war daher auch für mich im Herbst 2016 klar, dass ich dem Ruf aus Hütteldorf folge und somit auch unseren Keepern in Grün-Weiß mit Coaching und Mentoring hilfreich sein möchte, wir zusammen für Rapid kämpfen, voneinander lernen und an den Herausforderungen wachsen.
Ich verdanke Euch allen so viel: Keepern, Kollegen, Verein, Euch als Fans. Allein wenn ich daran denke, wie ich vor jedem Match mit unseren Burschen aufs Spielfeld zum Aufwärmen rausdurfte. Euren Support spüren durfte. Eure Liebe. Eure Treue.
Ich bin noch immer sprachlos.


Aber die Reise muss nun weitergehen für mich. Die Verantwortung für meine KEEPERkids der Torwartschule, für meine Vision und vor allem auch die Liebe für meine Familie, der ich nun wieder auch mehr Zeit schenken will, sind dabei die logische, für mich so wichtige Triebfeder, der Sinn für mein Leben neben Rapid.


Mein Profil muss geschärft werden, mein Weg weitergehen, auch wenn es jetzt erst einmal schmerzhaft heißt, Wiedersehen zu sagen.
Aber Wiedersehen ist ein Wort, das ich gerne wörtlich nehme: wir sehen einander wieder!
Hier im Netz, im Stadion, bei Euch daheim als Experte im Wohnzimmer und vor allem auf dem Trainingsfeld.

In Liebe
Euer Helge

 

Cup-Finale 2019 : Gemeinsam. Kämpfen. Siegen.

Liebe Freunde,

Heute können wir wieder einmal gemeinsam Geschichte schreiben!
Vor 24 Jahren hat unser Trainer Don Didi als Spieler den Cup mit den Helden von 1995 geholt, den Beginn einer glorreichen Phase unseres Herzensvereins damit eingeläutet und vielen von uns nach harten Jahren wieder Freude als Rapidler beschert.

Und auch jetzt ist wieder dieses Kribbeln zu spüren, das Gefühl vor dem Beginn von etwas sehr Großem zu stehen, den Lohn für harte Jahre einfahren zu können, die wir alle miteinander durchgestanden haben.
Ich war damals 16 Jahre alt, als der Cupsieg gelang und nun stehe ich heute zusammen mit Euch in Klagenfurt und kann es kaum erwarten, dass es endlich losgeht, wir alle, Mannschaft, Team und Fans, ganz Österreich zeigen können, dass der Mythos lebt!
Das wir Rapid sind! Das Rapid lebt, kämpft und siegt!

Lasst uns alle zusammen in Klagenfurt, Wien, weltweit hinausgehen aufs Spielfeld.
Lasst uns alle zusammen den Rapidgeist aufleben.
Lasst uns alle zusammen dieses Match gewinnen.
Lasst uns alle zusammen den Titel nach Hütteldorf bringen, denn da gehört er wieder hin!

Euer Helge

Helge Payer

Merci Fredy!


Liebe Freunde,

Veränderungen sind etwas alltägliches, vor allem im Profifußball, wo sich das Karussell mittlerweile schneller denn je zu drehen scheint!
Und nun bringt dieses Karussell auch eine Veränderung bei einem Menschen, den ich sehr bewundere, der mit Herz bei der Sache war und ist, sich in einer schwierigen Phase einer Mammutaufgabe gestellt hat und immer Ruhe bewahrt hat:
Lieber Fredy, ich ziehe den Hut vor Dir!

Meine Hochachtung hast Du, denn als Nichtösterreicher sich so präzise einzuarbeiten, stets im Gespräch mit dem Gegenüber so aufrichtig zuzuhören und sein Wissen zu teilen, hat gerade mir in den ersten Tagen als Head of Goalkeeping bei Rapid geholfen.
In unseren vielen, von mir als Future Talks bezeichneten Gesprächen, hast Du schnell immer einen Lösungsansatz gefunden, den ich dann mit klarer Linie selbst gestalten konnte. Und das gerade in einer Zeit, wo der Weg zum Erfolg am schwersten war.
Sometimes you win, sometimes you learn: allein jede Fahrt im Aufzug, egal ob hinauf oder hinab, war ein Gewinn!

Danke & Merci Dir,
Dein Helge

Fotos powered by Red Ring Shots👍


Wer ist der beste Torwart der Welt, oder kann man das überhaupt sagen?

Liebe Sportsfreunde !

Es gibt immer Gesprächsstoff im Weltfußball und wie Ihr Euch aber denken könnt, ist für mich dabei die wochenlange Diskussion um den besten Torwart der Welt die interessanteste!

Manuel Neuer war ja bekanntermaßen bis zu seiner Verletzung die unumstrittene Nummer Eins, der würdige Nachfolger des Titans Oliver Kahn, kein Goalie alter Schule, sondern ein aktiver, das Spiel mitgestaltender Akteur oder wie wir heute zu sagen pflegen: „Moderner Torwart„.

Auch wenn der Weg nach so einer Verletzungspause lang ist, vorherige Woche an der Anfield Road konnte man sein altes Gen neu aufblitzen sehen.

Im Rückspiel musste er sich den in Überform agierenden Sadio Mane in jeder Hinsicht geschlagen geben, womit die Diskussion abermals neuen Zündstoff bekam.

Einzig und allein die Frage nach dem Status Quo (Wer ist der beste Keeper der Welt) interessiert hier scheinbar, aber leider nicht die Frage nach der Entwicklung dieser beiden Weltklassekeeper: gerne können wir damit aktuell Ter Stegen zum besten Torhüter erklären, aber gerecht wird man damit niemanden.

Er ist zur Zeit besser in Form, in der Form seines Lebens womöglich, aber das Profileben eines Keepers kann sehr lange gehen und damit auch seine Entwicklung. Wie auch bei Manuel Neuer, der noch lange nicht am Ende seiner Karriere ist und mitten in einem beeindruckenden und auch sehr wichtigen Comeback steht.

Und wer dabei auch noch einen Allison Becker, einen Jan Oblak und einen Ederson Moraes (uvm.) vergisst, verpasst damit auch viel Klasse, geniale Saves und traumhaften Fußball.

Tägliche Wertungen sind verlockend, und bei Sportarten wie Tennis dank gewonnener regelmäßiger Turniere und Punkte sinnvoll messbar, aber im Fußball zählt am Ende doch immer allein das Gesamtergebnis einer Karriere, die Erkenntnis wie viel tägliche Arbeit, Hingabe und Liebe zum Fußball hinter diesen Fußballern, diesen Torhütern, diesen Menschen steckt.

Sparen wir uns also die tägliche Diskussion, die Wasserstandsmeldungen, schaffen wir nicht unnötige Unsicherheiten für diese Weltklassetorhüter und bewerten wir lieber am Ende diese großartigen Karrieren, die Ansporn für den Nachwuchs und Freude für die Fans sind.

Zeigen wir Respekt für diese Passion und Arbeit, genießen wir einfach die Helden unserer Zeit.

Euer Helge

⚽⚽⚽ English version: ⚽⚽⚽

Dear sports fans!
There are always discussions going on in the world of football and as you may imagine,
for me the weeklong discussion about the best goalkeeper in the world is the most interesting!
Manuel Neuer was known to be the undisputed number one until his injury, the worthy successor
of the titan Oliver Kahn, not an old-school goalie, but an active, game-shaping actor or as we
call it today: a „Modern Goalkeeper„.
And even if the way back after this injury is still long, previous week at Anfield Road you could see
Neuers old genius flash again. Yesterday of course, he got defeated by over-acting Sadio Mane in
every aspect, which backed the discussion again.
Solely the question about the status quo (who is the best keeper in the world) seems to be interesting
here, but unfortunately not the question of the development of these two world class keepers:
we can easily declare ter Stegen as the best goalkeeper at the moment, but that wouldn’t mean anything.
At the moment he may be in better shape, propably at his peek, but the professional carrier of a keeper
can last a long time and with it, his development.
Like Manuel Neuer, who is far from being done with his
career and is in the midst of an impressive and very important comeback.
And those who forget an Allison Becker, a Jan Oblak and an Ederson Moraes (and much more), miss so much class, ingenious saves and fantastic football, while being focussed only on Neuer and ter Stegen.
Daily statistics are tempting and in sports such as tennis measurable, thanks to regular tournaments and
points won, but in football only counts the overall result of a career, the knowledge of how much daily work, dedication and love for football there is behind these footballers, this Goalkeepers.
Let’s spare ourselves the daily discussion, we don’t need to create unnecessary sorrows for these
worldclass goalkeepers and should judge them instead at the end of their great careers, which are an inspiration for the young and an excitement for the fans.
So let’s show respect for this passion and work, let’s just enjoy the heroes of our time.
 
Yours, Helge

Englische Wochen

Liebe Freunde,

Nach dem Sieg ist vor dem Break!
Unter dem allseits bekannten Motto „Wer glaubt gut zu sein, hört auf besser zu werden!“, nutze ich jetzt die erste nichtenglische Runde, um mich bereits ein zweites mal beim FC Bayern München weiterzubilden.

Torwarttrainer und Kollege Tom Starke erwartet mich zum Professional Talk und zur Hospitation auf dem Bayern Campus, sowie beim Training der Kampfmannschaft: Hauptaugenmerk wird klarerweise das Torwarttraining von und mit Manuel Neuer sein, wie auch die Ausbildung des Münchner Keepernachwuchses.

Auch dass ich dabei meinen alten Teamkollegen und Coca Cola-Testimonalbuddy David Alba treffe, ist für mich ein persönliches Highlight: ein längst überfälliges Wiedersehen!
Ich freue mich also auf spannende und lehrsame Tage an der Isar und verbleibe mit Grün-Weißen Dank an die Rapidfamilie und -fans.
Danke für alles, für Euer Vollgas in den letzten zwei Wochen!

Und wie ihr mich kennt, nehme ich das mit englisch nicht nur in der Wortwahl gerne ernst und expertiere daher auch bei DAZN das Topmatch Chelsea gegen Tottenham.
Denn ohne Englisch und englische Wochen fehlt mir something! 😉

Euer Helge

Danke Christoph für 2 Jahre in unserem KEEPERteam !

Lieber Christoph,

Nach zwei gemeinsamen, aufregenden Jahren trennen sich nun leider vereinstechnisch unsere Wege!
Gerade Du bist in dieser Zeit durch Deine Professionalität, deine mustergültige Einstellung aufgefallen und hast dafür gesorgt, dass jede Erinnerung an diese Zeit nun kostbar erscheint.
Und gerade deshalb, mein Freund, werde ich auch weiterhin gerne mein Auge auf Dich werfen, Deinen weiteren Weg, Deine Entwicklung verfolgen: denn Freunde sehen einander im Leben Gott sei Dank immer wieder!
Geh weiter Deinen Weg, ich bin gerne ein Teil davon

Dein Keepercoach

Helge

Welser Sportehrenzeichen

Liebe Freunde,

Wie Ihr ja wisst, bin ich ja begeisterter Westbahn-Fahrer auf der Strecke Wien-München und dankbar, dass ich da immer Zeit finde um meine Gedanken zu sortieren.

Während der Fahrt am Sonntag zu DAZN in München konnte ich mich also nicht nur auf das expertieren zum Londoner Derby zwischen Fulham und den Spurs vorbereiten, sondern auch den Samstag in meiner Geburtsstadt Wels gedanklich Revue passieren lassen.
Anlass war der wundervolle Ball des Sports, organisiert von meinem langjährigen Freund aus der Medienlandschaft, Herbert Eichinger und mit einer besonderen Überraschung für mich: durch Bürgermeister Andreas Rabl bekam ich die Goldene Ehrennadel der Stadt Wels überreicht, genau genommen das Sportehrenzeichen!
Es fällt mir schwer zu beschreiben, was ich an diesem Samstag alles empfinden durfte. Als ich aus dem Zug am Bahnhof ausgestiegen und mit dem Auto durch die Stadt Wels gefahren bin. Die vielen Bilder, die noch immer so lebendigen und wunderbaren Erinnerungen.

Das Wissen, dass ich hier meine ersten Torwarthandschuhe bekam, meine ersten Paraden absolviert habe. Mein alter Schulweg, die vielen Gesichter von Spiel- und Schulkameraden, die ersten Schulnoten, das Lachen und die Geborgenheit.
Ohne diese Wärme und den Beistand hätte ich es mir nie getraut in die für mich oft noch so unsagbar große Welt hinauszugehen, den frühen Sprung zum Profisportler zu wagen, Neues zu entdecken und auch in schwierigen Momenten weiterzumachen.
Das einzuordnen, in der Gegenwart umzusetzen und auch in der Zukunft weiterhin umsetzen zu dürfen, ist ein Geschenk dieser Stadt, meiner wunderbaren Geburtsstadt, dass mir immer kostbar sein wird.
Danke Wels, danke an all Deine Menschen, die Freundschaften und die einzigartigen Momente!
Danke, dass Du mir so viel gegeben hast und mir noch immer gibst!
Danke, an Euch liebe Welser, dass Ihr mir immer ein Zuhause ward, seid und bleibt!

Euer Sohn

Helge

Helge Payer

120 Jahre Rapid und ein unglaublich emotionaler Abend im Allianz-Stadion !

Liebe Freunde, liebe Rapidfamilie,

Am Dienstag den 8.1.2019 durften wir anlässlich von 120 Jahren Rapid einen emotionalen, magischen Abend erleben!
Viele von uns, ehemalige und aktive Spieler, Legenden, Idole, Betreuer, Fans, Mitarbeiter und Freunde waren dabei, als Mister AndiGottschalkMarek zusammen mit Präsident Michael Kramer, Christopher Peschek und unserem Freddy Körner durch das Programm führte.
Highlight für mich und viele andere waren dabei die unterschiedlichen Talkrunden, wiederum moderiert von AndiGottschalkMarek, wo ich auch bei einer zusammen mit Carsten Jancker, Michi Hatz, Rudi Flögel, Christian Keglevits und Funki Feurer flankieren durfte!
Vieles war auch an Geschichten und Anekdoten für mich neu, aber unhaltbar gut waren wie immer die Wuchteln meines langjährigen Mentors und Schirmherrn unserer Torwartschule, Herbert Feurer.
Viele von diesen könnt ihr in seinem Buch Rapid Wuchteln nachlesen, der perfekten Lektüre um Euch Tränen vor Lachen in den Augen zu treiben!
Und Tränen kamen mir gestern auch fast, als ich mich vor den über 1000 Gästen, Mitgliedern unserer Rapidfamilie, bei meinem Förderer Funki Feurer für den gemeinsamen Weg mit zwei Meistertiteln bedanken durfte.
Tränen, die mir auch jetzt wieder fast kommen, daß ich mit diesen Legenden, mit Euch Fans, zusammen Teil dieser 120 Jahre GrünWeiß sein darf.

120 Jahre Familie, Freundschaft & Fußball!
Was nicht nur gestern, sondern jeden Tag mit Euch allen gezaubert wird, macht unseren SCR so magisch!

Ich danke Euch,
Euer Helge