Wer ist der beste Torwart der Welt, oder kann man das überhaupt sagen?

Liebe Sportsfreunde !

Es gibt immer Gesprächsstoff im Weltfußball und wie Ihr Euch aber denken könnt, ist für mich dabei die wochenlange Diskussion um den besten Torwart der Welt die interessanteste!

Manuel Neuer war ja bekanntermaßen bis zu seiner Verletzung die unumstrittene Nummer Eins, der würdige Nachfolger des Titans Oliver Kahn, kein Goalie alter Schule, sondern ein aktiver, das Spiel mitgestaltender Akteur oder wie wir heute zu sagen pflegen: „Moderner Torwart„.

Auch wenn der Weg nach so einer Verletzungspause lang ist, vorherige Woche an der Anfield Road konnte man sein altes Gen neu aufblitzen sehen.

Im Rückspiel musste er sich den in Überform agierenden Sadio Mane in jeder Hinsicht geschlagen geben, womit die Diskussion abermals neuen Zündstoff bekam.

Einzig und allein die Frage nach dem Status Quo (Wer ist der beste Keeper der Welt) interessiert hier scheinbar, aber leider nicht die Frage nach der Entwicklung dieser beiden Weltklassekeeper: gerne können wir damit aktuell Ter Stegen zum besten Torhüter erklären, aber gerecht wird man damit niemanden.

Er ist zur Zeit besser in Form, in der Form seines Lebens womöglich, aber das Profileben eines Keepers kann sehr lange gehen und damit auch seine Entwicklung. Wie auch bei Manuel Neuer, der noch lange nicht am Ende seiner Karriere ist und mitten in einem beeindruckenden und auch sehr wichtigen Comeback steht.

Und wer dabei auch noch einen Allison Becker, einen Jan Oblak und einen Ederson Moraes (uvm.) vergisst, verpasst damit auch viel Klasse, geniale Saves und traumhaften Fußball.

Tägliche Wertungen sind verlockend, und bei Sportarten wie Tennis dank gewonnener regelmäßiger Turniere und Punkte sinnvoll messbar, aber im Fußball zählt am Ende doch immer allein das Gesamtergebnis einer Karriere, die Erkenntnis wie viel tägliche Arbeit, Hingabe und Liebe zum Fußball hinter diesen Fußballern, diesen Torhütern, diesen Menschen steckt.

Sparen wir uns also die tägliche Diskussion, die Wasserstandsmeldungen, schaffen wir nicht unnötige Unsicherheiten für diese Weltklassetorhüter und bewerten wir lieber am Ende diese großartigen Karrieren, die Ansporn für den Nachwuchs und Freude für die Fans sind.

Zeigen wir Respekt für diese Passion und Arbeit, genießen wir einfach die Helden unserer Zeit.

Euer Helge

⚽⚽⚽ English version: ⚽⚽⚽

Dear sports fans!
There are always discussions going on in the world of football and as you may imagine,
for me the weeklong discussion about the best goalkeeper in the world is the most interesting!
Manuel Neuer was known to be the undisputed number one until his injury, the worthy successor
of the titan Oliver Kahn, not an old-school goalie, but an active, game-shaping actor or as we
call it today: a „Modern Goalkeeper„.
And even if the way back after this injury is still long, previous week at Anfield Road you could see
Neuers old genius flash again. Yesterday of course, he got defeated by over-acting Sadio Mane in
every aspect, which backed the discussion again.
Solely the question about the status quo (who is the best keeper in the world) seems to be interesting
here, but unfortunately not the question of the development of these two world class keepers:
we can easily declare ter Stegen as the best goalkeeper at the moment, but that wouldn’t mean anything.
At the moment he may be in better shape, propably at his peek, but the professional carrier of a keeper
can last a long time and with it, his development.
Like Manuel Neuer, who is far from being done with his
career and is in the midst of an impressive and very important comeback.
And those who forget an Allison Becker, a Jan Oblak and an Ederson Moraes (and much more), miss so much class, ingenious saves and fantastic football, while being focussed only on Neuer and ter Stegen.
Daily statistics are tempting and in sports such as tennis measurable, thanks to regular tournaments and
points won, but in football only counts the overall result of a career, the knowledge of how much daily work, dedication and love for football there is behind these footballers, this Goalkeepers.
Let’s spare ourselves the daily discussion, we don’t need to create unnecessary sorrows for these
worldclass goalkeepers and should judge them instead at the end of their great careers, which are an inspiration for the young and an excitement for the fans.
So let’s show respect for this passion and work, let’s just enjoy the heroes of our time.
 
Yours, Helge

Wiedersehen macht Freude!

Liebe Freunde,

Man sieht bekanntlich ja immer zweimal im Leben und das ist auch gut so!

Vor vier Jahren war ich als Torwarttrainer der Österreichischen Nationalmannschaft U16 & U19 unterwegs und durfte damit auch mit meinen lieben Kollegen vom ÖFB ein Futsalevent in Linz betreuen. Am Ort habe ich dann einen jungen Keeper angesprochen, weil mich sein starkes Spiel beeindruckt hat, Foto gab es natürlich auch.

Jetzt, Jahre später, in meiner Funktion als Head of Goalkeeping beim SK Rapid WIen, haben wir ein großes Talent aus der Steiermark eingeladen: Rudi, das junge Talent, hat mich dann mit eben diesem Photo und der Erinnerung überrascht!

Sprachlos konnte ich mich dann erinnern und bin noch immer beeindruckt, wie wichtig es ist, wie wir mit jungen Menschen und Kindern kommunizieren. Was unsere Worte und Gesten, unsere Botschaften mitgeben können.

Wie wir Träume fördern können, die sonst eh viel zu oft an der Realität scheitern.

Rudi, ich bin froh, daß Dein Traum lebt und das Du mir diesen schönen, wichtigen Spiegel vorgehalten hast, wo ich mein Spiegelbild der Verantwortung wieder einmal bewusst sehen konnte. Ich danke Dir!

Alles Gute weiterhin und wir behalten DICH im Auge,

Dein Helge

Trainingslager bei Freunden

Liebe Freunde,

Zuhause ist bekanntermaßen dort, wo man unter Freunden ist.
Umso mehr fühlten sich die #SCRGreenkeepers und wir vom Trainerteam, uns beim Abschiedsabend im Salettl von Horst Dilly bei bestem Sonnenschein daheim!

Horst Dilly und seine Familie waren uns wieder ein göttlicher Gastgeber: Platzverhältnisse, Service, Essen und sogar das beste Wetter scheinst Du, lieber Horst, für Dich gepachtet zu haben!

(Gruppenfoto alle in weiß)

Sogar Sturm Graz-Legende Pepi Schicklgruber mitsamt Sohn Jürgen der dessen Golfclub leitet, ließ es sich nicht nehmen, Dein in 6. Generation liebevoll geführtes Haus zu besuchen und Dich mit uns zum Abschied beim gemeinsamen Bild zu würdigen! Danke Dir!

Liebe Grüße an alle,
Helge

Loris Karius und warum die HPA-Achse auf die schiefe Bahn geraten ist !

Dieser Name steht seit gestern über allem bei diesem für Liverpool dramatischen Finale.

Ein Torwart der eine solide und gegen Ende in der Premier League eine gute Saison gespielt hat, wie auch auf europäischer Ebene.

Ein junger, frischer Name, ein Goalkeeper im Aufbau, der seine Chance unter Klopp bei Liverpool genutzt hat.

 


Und nun? 

Er durchlebt den absoluten Albtraum eines jeden Torwarts: sein Fehler steht für viele als der Beginn der Niederlage für Liverpool, dem zerbrochenen Traum vieler Reds.

Was ist passiert?

Ein Goalie steht immer unter Anspannung, Konzentration, ist stets auf dem Sprung.

Vor allem an einem Abend wie diesem, wo Geschichte geschrieben werden kann. Man fokussiert sich, kanalisiert seine Kraft und Konzentration und plötzlich findet man sich in einem Tunnel wieder, inklusive des berühmten Tunnelblicks. So wie dann in der Tierwelt damit die Flucht nach vorne gelingt, verliert man dabei leider auch den Gesamtüberblick und damit die wichtige Möglichkeit zu agieren, statt nur zu reagieren.

Das Dritte Auge blieb zu.

Und ohne dieses Auge, the „Eye of the Keeper“ verliert man den eigenen Flow und die Möglichkeit den des Spiels und seiner Akteure wahrzunehmen.
Er verliert den Flow, die Ausstrahlung die das Spiel hinten beruhigt und Stürmer verunsichert.

Und er verliert damit vor allem die Power, diese für Zuschauer göttlich anmutende Fähigkeit Unhaltbare zu halten.

Und das heißt konkret?

Ea geht um die HPA ACHSE, die HypothalamusHypophysenNebennierenrindenAchse: diese muß, da sie als drei Hormondrüsen unseren Stress und dessen Auswirkungen auf den Körper regulieren, trainiert und in Stesssituationen ausgeglichen werden.
Ziel hierbei ist, ein optimale Anpassung an die Situation zu erreichen, den schmalen Grat zwischen Instinkt und Bewusstsein zu wahren und somit genau jene Fehler zu vermeiden wie gestern Abend und stattdessen die Höchstleistung abzurufen.
Trainiert wird die Achse durch das Visualisieren verschiedenster Szenen schon am Vorabend, oder auch mit Mentaltechniken um für den Ernstfall gerüstet zu sein.

Zum Vergleich: der Stresspegel im gesamten Spiel war hier sicher bei den Real-Kickern mehr in der Mitte, da sie bereits das 3. Finale in Folge gespielt haben.

Deren mentaler Anker kann in so einer Stresssituation wie ein ChampionsLeague Finale Großes bewirken und tat es auch!

Die Tore entscheiden.
Das erste Tor ist damit bei Karius noch eher zu erklären, da er schnell im Spielaufbau handeln wollte, jedoch dürfte auch hier die Wahrnehmung nicht mehr bei 100% gewesen sein.
Beim dritten Tor hingegen, hatte sich der Stresslevel noch multipliziert, die Achse war schief, da er das erste Tor noch nicht so wegstecken konnte und noch ein weiteres hinnehmen musste.
Somit wurde dann ein Ball den man beim Training tagtäglich auf den Kasten bekommt, zu einem fast unüberwindbaren Hindernis: auch hier war die fehlende HirnBeinAchse mitverantwortlich, die für die Feinmotorik und Koordination Hauptverantwortlich ist. Tragisch für den Keeper und die Reds.

What’s next, Liverpool?

Klar ist, daß die Diskussion um Karius, die auch schon im Vorfeld da war, erst einmal nicht abreissen wird. Jürgen Klopp hat sich aber hinter seinem Keeper gestellt, wohl wissend, welchem Druck dieser junge, aber gute Keeper nun weiter ausgesetzt wird.

Karius wird dies zusammen mit seinem Team verarbeiten, daraus lernen und, hoffentlich für ihn, gestärkt daraus hervorkommen.

Euer Helge

Green-White-Family

Liebe Freunde,

Ich freue mich immer sehr, wenn ich mit Fans und Freunden ein Bild aufnehmen darf!
Auf dem Rückweg vom Stadion nach dem für uns Grün-Weißen traurigen Match, durfte ich wieder spüren, wie stark unsere Hütteldorfer auch an solchen Tagen ist und woher unsere Kraft kommt aufzustehen und weiterzukämpfen.
Wir haben viel aus diesem Spiel gelernt, gezeigt bekommen wo wir dringend stärker werden müssen und worauf wir aufbauen können und sollen.
Alles andere wäre Stillstand und Euch, unserer Green-White-Family, nicht würdig!
Gemeinsam. Kämpfen. Siegen.

Euer Helge

Meine persönliche Payern München Hospitation!

Liebe Freunde,

Diesmal darf ich von einem besonderen Moment berichten: meiner persönlichen Payern München Hospitation!
Von Montag durfte ich zwei Tage lang beim großen FC Bayern München hospitieren, hinter die Kulissen blicken und neue Erkenntnisse des Weltfußballs beim Weltverein und CL-Sieger von 2013 gewinnen.
Angefangen vom Training der Kampfmannschaft, bis natürlich hin zum Nachwuchstraining und speziell die Ausbildung im Bereich des Torwarts: der FC Bayern hat neben seiner langen Geschichte der Jugendförderung und -ausbildung in den letzten Jahren deutliche Schritte in der Weiterentwicklung von Talenten gewagt und Standards gesetzt, die seinesgleichen suchen.

Die dabei gewonnen Eindrücke, vertieft neben Gesprächen mit David Alaba und Jupp Heynckes in der Kabine, fanden vor allem im Austausch mit Toni Tapalovic, Torwarttrainer von Manuel Neuer seit sechs Jahren, statt. Das Ziel hierbei war ein intensiver Austausch über Trainingsmethoden und speziell der Philosophie in der Entwicklung und Spielpraxis des modernen Torwarts.

Ohne der Möglichkeit der professionellen Kommunikation, des sharing of knowledge, würde das Torwartspiel sonst der rasanten Entwicklung im Fußball hinterherhinken, was wiederum nicht nur fatal für jeden Keeper, sondern damit für jede Mannschaft und das Spiel allgemein wäre.
Also gilt umso mehr „sharing is caring“, vor allem beim Wissen im Hinblick auf unseren Nachwuchs!

In summa waren dies zwei intensive Tage im internationalen Fußballgeschäft, die mich wieder einmal gestärkt und weiterentwickelt haben, damit ich auch so gestärkt meiner Herzensaufgabe als Head of Goalkeeping bei unserer Rapid nachkommen kann.

Never stop studying,

Euer Helge

Auf gewohnten Pfaden, spontan das Richtige tun ……..

Liebe Freunde,

Manchmal braucht es echt nicht viel, damit man sich plötzlich ur gut fühlt.

Nach einem leiwanden #DAZN-Abend bin ich am Morgen darauf Richtung München Hauptbahnhof gewandert und kam am Café & Konditorei Chocolatte vorbei:

Im sitzenden und gemütlichen Zustand habe ich dann beim Frühstücken diese motivierenden Botschaften gesehen, die mir das Linzerauge (ja in München) noch mehr versüßt haben! 

Es lohnt sich also auch auf gewohnten Pfaden immer die Augen offen zu halten, sich auch spontan zu entscheiden und dem Gefühl zu vertrauen wo es einen reinzieht.

Denn egal ob es ein Weg oder eine Aufgabe ist, es wäre sonst schad um die Schokolad! 

(PS: Danke für die schönen Momente und die Inspiration an das Chocolatte Team rund um Madame Yurdi Bulci die mit 15 aus Istanbul gekommen ist und ihren Traum und ihre Vision verwirklicht hat ……)

 

Mit entspannten Grüßen

Euer Helge

Watford vs Chelsea

Liebe Freunde, 
Heute darf ich endlich einmal wieder ins Theatre of Streams einladen!

Mit Watford gegen Chelsea steht eine interessante Partie auf dem Spielplan, mit einer wichtigen Frage: CONTE mit diesem Spiel ein Trainerwechsel verhindert werden?

Basti Fantasti hat mir gestern per nettem Call aus der Vicarage Road eröffnet, daß unter ihrem neuen Trainer JavaGracia(s) dankenswerterweise mehr Wert auf die Defensive gelegt wird und man bei der Physis und der Aggressivität massiv zugelegt hat!

Prödl und Bachmann versus Conte, heute Abend mehr als nur ein Conter-Spiel.
UliHebel und ich erwarten Euch schon!

Euer Helge.

Mythos Rapid

Liebe Freunde

Vor knapp 3 Wochen hatte UNSER HV Geburtstag und ich hatte die Ehre beim Legendenstammtisch anlässlich von 119. Jahren Rapid zusammen mit Rudolf „Rudi“ Flögel, Jørn „Johnny“ Bjerregaard, „Urgestein“ Alfred Körner, Christian „Kegerl“ Keglevits und Gerald „Gerry“ Willfurth den zahlreichen Gästen unsere Einblicke in verschiedene Jahrzehnte vom Rekordmeister zu geben. Zusammen kamen wir dabei auf sage und schreibe über 1400 Spiele

Ich bin mir dabei selbst wieder wie ein Fan vorgekommen, demütig und vor Emotion & Leidenschaft gepackt! 

Fußball mit Herz, Hirn, Schmäh, intensiv und UR durchdringend waren die Erzählungen: es ist, als ob man selbst live dabei war, wenn Rudi Flögel unserem Freddy Körner via Flanke im Strafraum bediente… 

Teil dieser Geschichte zu sein, neben Legenden sitzen zu dürfen, das selbe Wappen auf der Brust getragen zu haben ist das, was mir als Fußballer bis heute so real und gleichzeitig wie ein Traum erscheint. 

Dennoch bin ich es, zusammen auch mit euch, den Fans, die ihr seit 119 Jahren den Mythos Rapid lebt. 

Rapid bin ich und will es sein, Rapid seid ihr, Rapid sind wir! 

Dankbar,

Euer Helge!

Um was es im Leben wirklich geht und meine fabelhafte Begegnung mit den Sternsinger Kinder !

Liebe Freunde

Glauben sollte stets etwas sein, daß die Menschen zusammenbringt und nicht spaltet: gleich welche Konfession, Rapid oder auch Atheismus. 

Und das haben mir heute vollkommen unerwartet auf der Straße ein paar Kinder wieder gezeigt! 

Als Sternsinger unterwegs, darunter auch ein Fan im Rapid Trainingsanzug, durfte ich wieder einmal erleben, um was es wirklich im Leben geht: Hoffnung, Liebe, Menschlichkeit.

Und bei diesen glänzenden Kinderaugen, all der Freude, mag man es nicht nur, sondern tut es auch wirklich glauben

Euer Helge